ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie ConsentEine höllisch nette Familie | Spielberghaus
DE
/
DE
/
Eine höllisch nette Familie


Die „höllische“ Familienpackung

Sind es die Gene oder ist einfach nur die Erziehung und das Aufwachsen im Gebirge? Was alle Hölls – deine Gastgeber – gemeinsam haben, ist die Liebe zu den Bergen. Ob auf zwei Rädern, zwei Schi oder zwei Füßen: „Auffi muass i!" – und gegebenenfalls auch schnell wieder hinunter, im Idealfall auf dem Bike (Radlfahren nimmt nämlich in der ganzen Family Höll einen hohen Stellenwert ein).


Walter
„Das Multitalent“

Bine über ihren Gatten Walter: „Mein Mann ist der Allrounder im Spielberghaus. Ob als Koch, Hausmeister, Kellner, Mechaniker, Raupenfahrer, Bike-Guide, Witzeerzähler, Schwammerlsucher und Großmeister der Schneefräse – er kann einfach alles. Falls ich ihn länger schon nicht mehr gesehen habe, weiß ich, wo er meistens zu finden ist: in der Bike-Werkstatt, seinem Kraftplatz.“


Bine
„Family first“

Vali über ihre Mama: „Ohne Mama läuft hier gar nichts, sie ist der Kitt, der alles zusammenhält und im Hintergrund die Fäden zieht. Ohne sie hätte ich nicht zum Biken angefangen und meine Mum ist auch nach wie vor mein Trainingsbuddy – mit ihr macht sogar Rennradfahren Spaß.“


Joni
„Lego-Superheld“

Walter über seinen Sohn Joni: „Wie gut ist es, einen Ingenieur in der Familie zu haben – in unserem Fall einen grandiosen Lego-Ingenieur! Er ist ein echter Sonnenschein, der uns allen ganz viel Freude bringt und deswegen im ganzen Haus bei Groß und Klein beliebt ist. Gut zu wissen: Wer Nachhilfe in Superhelden-Geschichten braucht, wendet sich am besten an unseren Kasnocken- und Kaiserschmarrn-Experten Joni.“


Vali
„Die Superschwester“

Joni über seine Schwester Vali: „Vali ist die beste Schwester der Welt und das nicht nur, weil sie meine einzige ist! Sie holt mich mit dem Auto von der Schule ab, baut mit mir Lego und hilft mir bei den Hausaufgaben. Am besten ist aber, dass ich mich ab und zu bei ihr zum Fernsehen verstecken darf.“


Spielberghaus-History

Es war einmal das Spielberghaus ...

Hat das Spielberghaus die Gäste für sich entdeckt oder die Gäste das Spielberghaus? Huhn oder Ei? Eigentlich egal! Die Geschichte ist lang und hat seit jeher mit Gastlichkeit zu tun. Wir freuen uns auf jeden Fall für unsere Gäste, dass sie sich den hinteren Teil unseres Stüberls nicht mehr mit den Kühen teilen müssen, dieser Haus-Teil war nämlich früher ein kleiner Stall. Seit dem Bau des Spielbergwegs müssen die Güter auch nicht mehr mühsam mit Muskelkraft (per Kraxe) aus dem Tal heraufgebracht werden. Ach ja, Schmuggler schleichen auch keine mehr herauf, Richtung Tirol.

Wer gerne mehr über die Geschichte des Spielberghauses wissen will, frage Walter persönlich, er erzählt dir leidenschaftlich gern darüber.


Spielberghaus chronologisch

1946
Ja, ja, der Bachler Georg: Er hat damals das Spielberghaus erbaut. Das erste Mal bewirtschaftet wurde es im Winter 46/47.

1970
Die Hölls kommen: Und mit ihnen der Erfolg, der bis heute geblieben ist. Toi, toi, toi ...

1972
Es werde Licht 1: Der elektrische Strom hält endlich Einzug.

1974
Bahn frei: Der erste Schlitten macht sich auf ins Tal.

1979
Alle Fußfaulen atmen auf: Ein Kässbohrer-Pistenbully beginnt mit dem Personentransport zum Spielberghaus.

1992
Kinder an die Macht: Walter Höll junior übernimmt den elterlichen Betrieb.

1997
Es werde Licht 2: Die Rodelbahn wird neu beleuchtet. Und die Nacht-Rodelfahrten zum Mega-Event.

1998
Noch mehr frische Luft: Das Spielberghaus wird an die Ortskanalisation angeschlossen.

1999
Spielberghaus goes Internet ...

2001
Baby an Bord: Familie Höll bekommt mit Valentina erstmals Nachwuchs. Fortsetzung folgt ...

2003
Alles bleibt anders: Wir renovieren die Gaststube.

2009
Wir machen Web-Grundrenovierung: Die neue Webseite und der passende Newsletter gehen online und werden verschickt.

2010
Es gibt neue Bäder.

2011
Die tolle neue Terrasse mit Outdoor-Lounge entsteht. Das Hausgästestüberl wird renoviert – modern und urig zugleich.

2012
Der neue Hüttenwirt wird geboren: Jonathan Höll.

2013
Wir renovieren das Lokal.

2014
Wir bauen die Lounge.

2017
Vier neue Chalet-Zimmer entstehen.

2018
E-Bike-Fullys werden für den Bikeverleih angeschafft.

2019
Großer Umbau aller Zimmer – im Chalet-Style. Alle Zimmer haben nun ein eigenes Bad.

2019
Bau einer Panoramasauna mit Blick auf den Schattberg

2020
Ein großes Frühstücksbuffet wird von einheimischen Tischlern aus Altholz gezimmert – unser Lokal bekommt ein neues Kleid (schöne beerenfarbige Vorhänge und Sitzbänke machen es besonders gemütlich).

2020
Eine neue Pistenraupe sorgt für den schnellen Transport zum Spielberghaus.

2021
Duschgel von „Stop the water while using me“ hält in allen Spielberghaus-Bädern Einzug. Antidot, das Bio-Bikewaschmittel (100 % biologisch abbaubar), steht unseren Gästen gratis zur Verfügung.